Kristall­klares Schwarzwald­wasser

In unmittelbarer Nähe Alpirsbachs befindet sich die einzige Trinkwassertalsperre Baden-Württembergs. Das Wasser der Flüsse Kleine Kinzig, Huttenbächle und Teufelsbächle sowie zahlloser kleinerer und größerer Quellen wird unterhalb der Talsperre zu Trinkwasser aufbereitet. Die Talsperre Kleine Kinzig liegt in einem nahezu unberührten und überwiegend bewaldeten Einzugsgebiet – für Naturliebhaber ein beliebtes Wander- und Erholungsziel.

Technische Daten

  • Die Talsperre hat ein Einzugs- und Schutzgebiet von 18 km². Dieses besteht zu 98% aus Wald.
  • In diesem Gebiet werden 1.600 – 1.800 l/m² Niederschläge pro Jahr gemessen.
  • Das Fassungsvermögen der Talsperre beträgt 12,414 Mio. m³.
  • Sie ist ca. 3 km lang und ca. 450 m breit.
  • Baubeginn war im Herbst 1978, Fertigstellung im Mai 1984.

Wasserversorgung Kleine Kinzig

Hauptaufgabe der Talsperre ist es, Trinkwasser zu stauen. Die Wasserversorgung Kleine Kinzig verteilt dieses über das ca. 220 km lange Rohrnetz an 31 Verbandsmitglieder. Derzeit werden rund 250.000 Einwohner mit dem kostbaren Lebensmittel Wasser versorgt.

Alpirsbacher Wasserpfad

Sie können die Talsperre besichtigen. Ein schöner Wanderweg führt entlang der Kleinen Kinzig zum Wasserwerk des Zweckverbandes Kleine Kinzig. Von dort gelangen Sie auf einen Staudamm, diesen überqueren Sie und biegen dann auf den "Burgstaller Weg" ab in Richtung Wanderparkplatz. Unterwegs erklären Ihnen 34 Tafeln und ein Info-Pavillon alles zum Thema Flößerei und Ries, Spannstatt und Floß, Quellmessung, Wasserrad, Wasserwerk und Biotop.